• Die TS Wolfurt ist ein auf ehrenamtlicher Basis geführter Verein mit den Schwerpunkten Kunstturnen, Team-Turnen, österreichisches Breiten-Turn-Programm „Turn10“ sowie Fitness und Gesundheit.

  • Die TS Wolfurt ist ein auf ehrenamtlicher Basis geführter Verein mit den Schwerpunkten Kunstturnen, Team-Turnen, österreichisches Breiten-Turn-Programm „Turn10“ sowie Fitness und Gesundheit.

  • Der Verein ist Mitglied des Landesverbandes Vorarlberger Turnerschaft und des Vorarlberger Sportverbands ASVÖ.

  • Der Verein ist Mitglied des Landesverbandes Vorarlberger Turnerschaft und des Vorarlberger Sportverbands ASVÖ.

  • Die TS Wolfurt ist ein auf ehrenamtlicher Basis geführter Verein mit den Schwerpunkten Kunstturnen, Team-Turnen, österreichisches Breiten-Turn-Programm „Turn10“ sowie Fitness und Gesundheit.

  • Die TS Wolfurt ist ein auf ehrenamtlicher Basis geführter Verein mit den Schwerpunkten Kunstturnen, Team-Turnen, österreichisches Breiten-Turn-Programm „Turn10“ sowie Fitness und Gesundheit.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

News

TEAM-GYM - TS Wolfurt beeindruckt bei EM in Reykjavík

 

 

 

 

 

 

 

Als jüngstes Team im Starterfeld der Senioren sicherten sich die zehn Jungs einen Platz im Finale und belegten am Schluss den sensationellen fünften Rang.

Die TS Wolfurt beendet die EM im Team-Turnen in Reykjavík auf dem starken fünften Platz. Die zehn Vorarlberger, bestehend aus David Berchtel, Felix Bischof, Andreas Claeßens, Elias Höck, Max und Moritz Jochum, Julian Knoll, Emanuel Köb, Fabian Lang und Lorenz Zweier boten die jüngste Truppe in der Entscheidung auf und konnten nach Beenden des Wettkampfes zurecht stolz auf sich sein. Dominik Schwendinger, leider bereits seit längerer Zeit verletzt, konnte zwar nicht aktiv am Wettkampfgeschehen teilnehmen, unterstütze und motivierte die gesamte Mannschaft im Hintergrund aber tatkräftig.

Teamchef Gerhard Zweier zeigt sich nach dem erfolgreichen Wettkampf mehr als zufrieden: „Wir haben das Maximum herausgeholt. Ein Riesenkompliment an alle Turner und Trainer.“ Auf den vierten Platz, mit dem man nach der Qualifikation ganz kurz geliebäugelt hatte, fehlte am Ende aber dennoch ein gutes Stück. „Den Franzosen ging alles auf und bei uns verirrte sich doch noch der ein oder andere kleine Patzer.“, so Zweier.

Die Titelvergabe war dann klar in skandinavischer Hand. Neo-Europameister Dänemark stach in einem hochkarätigen Duell die Nachbarn aus Schweden aus, und den dritten Platz sicherte sich mit der Auswahl aus Norwegen ebenfalls ein Team aus dem hohen Norden. Bei den Damen gewannen die Schwedinnen vor den Teams aus Island und Dänemark.

Das TSZ Dornbirn und das Team Kärnten hatten für Österreich in der Qualifikation jeweils den neunten Platz belegt.

Rückblickend war die Teilnahme an der Europameisterschaft ein voller Erfolg und ein Riesen-Erlebnis. Die Stimmung in der Halle lässt beim Zurückdenken immer noch Gänsehaut aufkommen. Eine tolle Woche, die allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Ein Video der gesamten Damen- und Herren-Finali ist bei YouTube zu finden.

Die Übungen unseres Teams sowie, um das hohe Niveau der Konkurrenz zu zeigen, jene des Teams mit der am jeweiligen Gerät höchsten Endnote können mit den folgenden Links direkt angesprungen werden:

Bodenprogramm Österreich Schweden
Tumbling Österreich Dänemark
Trampette Österreich Schweden

Drucken E-Mail

TEAM-GYM - EM 2014 - Reykjavík: TS Wolfurt ist bereit!

 
 

 

Nach einer reibungslosen Anreise am Sonntag startete am Montag in Island das Sightseeing-Programm. Auf dem Plan stand die Fahrt um den Golden Circle, die uns an viele der schönsten Plätze Islands führte: der imposante Wasserfall Gullfoss, der wasserspuckende Geysir, die Brücke zwischen der Nordamerikanischen und der Eurasischen Platte, der Þingvellir Nationalpark und viele weitere sehenswerte Attraktionen. Ein kurzes Training am Montag Abend, um letzte Unsicherheiten zu klären, verlief ohne Zwischenfälle und beendete den ersten Tag.

Am Dienstag starteten wir den Tag mit einer kleinen Rundfahrt um die Halbinsel Reykjanes und ließen diesen am Nachmittag ganz entspannt im Thermalbad „Blue Lagoon“ ausklingen. Das blaue Wasser in den heißen Quellen Islands lockerte die Muskeln unserer Jungs und half ihnen, neue Kräfte für das Training am nächsten Tag zu sammeln.

Das Training am Mittwoch war souverän, lässt allerdings noch Potential für Verbesserung offen. Alles in allem konnte das Programm gut durch geturnt werden, das Adrenalin wird am Donnerstag allerdings sicher noch das ein oder andere zu einer Steigerung im Wettkampf beitragen. Das Trainerteam rund um Gerhard Zweier ist sehr zufrieden und zuversichtlich. Alle freuen sich auf den Qualifikationswettkampf am Donnerstagabend, welcher via Livestream unter www.livesports.is zu verfolgen ist.

Zeitplan des Wettkampfs (mitteleuropäische Sommerzeit):
20:21 Uhr Trampette
20:48 Uhr Floor
21:15 Uhr Tumbling

Drucken E-Mail

TEAM-GYM – Senior Men Team der TS Wolfurt gewinnt in Bracknell (GB)

 
 

 

 

 

Als Vorbereitung zu den 10. Europameisterschaften vom 15. bis 18. Oktober 2014 in Island nahm das Senior Men Team der TS Wolfurt am 27. September 2014 in Bracknell (GB) beim International Cup for Clubs teil.

 

Nach einer doch recht anstrengenden Anreise gelang den 10 Jungs am Freitag Abend noch ein super Training. Leider verletzte sich Fabian Lang bei einem Sprung am Trampolin und konnte deshalb den Wettkampf am nächsten Tag nicht bestreiten. Julian Knoll verletzte sich noch am Samstag beim Aufwärmen und war beim Wettkampf deshalb leider ebenfalls nicht dabei.

 

Die restlichen 8 Turner präsentierten sich am Samstag unter großem Jubel dem Britischen Publikum. Einige Unsicherheiten und zahlreiche kleinere und größere Wehwehchen machten es dem Team nicht leicht, sie gaben aber alle ihr Bestes und konnten den Wettkampf ohne weitere grobe Zwischenfälle abschließen. Schlussendlich erreichten die Jungs der TS Wolfurt den ersten Rang in ihrer Klasse, womit man auf jeden Fall zufrieden sein darf.

 

Der Vorbereitungswettkampf lief zwar nicht wie gewünscht, war aber eine optimale Einstimmung auf die bevorstehenden Europameisterschaften. Das Team konnte zusätzliche Erfahrungen und wertvolle Erkenntnisse, an was speziell noch gearbeitet werden muss, sammeln.

 

Nach der Siegerehrung war die Nacht noch jung und so wurde London bei Nacht besichtigt. Um Mitternacht wurde sogar noch Geburtstag gefeiert: Max und Moritz Jochum feierten ihren 18. Geburtstag und wurden vom gesamten Team sowie den Trainern kräftig besungen.

 

Alles in allem ein tolles Wochenende in London, was dem gesamten Team in der intensiven Vorbereitungsphase sehr viel gebracht hat.

Drucken E-Mail

Wolfurt ist Österreichs Nr. 1 im Nachwuchs-Kunstturnen

 

 

Hinten: Christina Wegscheider, Estella Mischi, Lea Pfanner, Eileen Sereinig, Anna Hofer, Selina Tomasini und Florian Braitsch; vorne: David Bickel, Georg Gasser, Ramzan Visitaev, Martin Höfle, Christoph Höfle, Luca Grubelnig, Tim Schneider, Roman Horner, Jonas Mähr, Lucca Peer und Fabio Sereinig.

Die Österreichischen Jugendmeisterschaften im Kunstturnen wurden am 31. Mai und 1. Juni in Wels-Pernau ausgetragen. Für die TS Wolfurt war der wichtigste nationale Bewerb im Nachwuchs-Kunstturnen ein besonders erfolgreicher: sechs Turnerinnen und elf Turner der TS Wolfurt hatten sich im Vorfeld für die Ländle Auswahl-Teams qualifiziert – ein Spitzenwert, der von keinem anderen österreichischen Turnverein erreicht wurde. Im Team der siegreichen Vorarlberg-Auswahl holte die Wolfurter Aktiven Mannschaftsgold, zusätzlich gab es Einzel-Medaillen für Lea Pfanner (Rang 3, U12), Jonas Mähr (Rang 2, U15) sowie für Fabio Sereinig (Rang 2, U17). Selina Tomasini wurde mit dem Vorarlberger U16-Team dritte.

Auch bei den Europameisterschaften Mitte Mai in Sofia war die TS Wolfurt vertreten: Florian Braitsch turnte für Österreichs Nationalmannschaft. Im Einzel sorgte er für Österreichs zweitbestes Sechskampf-Ergebnis. Besonders erfolgreich waren die Junioren auch in der Team-Wertung. Rang 13 war das bisher beste Ergebnis Österreichs bei einer EM. Die TS Wolfurt gratuliert den erfolgreichen Turner/innen und wünscht viel Durchhaltevermögen bei den nächsten Aufgaben!

Drucken E-Mail