• 2017 erreichten die Turnerinnen und Turner der Turnerschaft Wolfurt bei Wettbewerben 27 x Gold, 35 x Silber und 19 x Bronze.

  • Insgesamt 665 Mitglieder (darunter 260 Kinder) gehörten dem Verein im Jahr 2017 an. Um diese Mitglieder kümmert sich ein gut 20ig köpfiger Vereinsvorstand

  • Die TS Wolfurt ist ein auf ehrenamtlicher Basis geführter Verein mit den Schwerpunkten Kunstturnen, Team-Turnen, österreichisches Breiten-Turn-Programm „Turn10“ sowie Fitness und Gesundheit.

  • Der Verein ist Mitglied des Landesverbandes Vorarlberger Turnerschaft und des Vorarlberger Sportverbands ASVÖ.

  • Die TS Wolfurt ist ein auf ehrenamtlicher Basis geführter Verein mit den Schwerpunkten Kunstturnen, Team-Turnen, österreichisches Breiten-Turn-Programm „Turn10“ sowie Fitness und Gesundheit.

  • Rund 60 ehrenamtliche Trainerinnen und Trainer stehen von montags bis sonntags das ganze Jahr über bei der TS Wolfurt für den Turnsport bereit.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

SAVE THE DATE: LANDESMEISTERSCHAFTEN IN WOLFURT

 

 

Das Senior Men Team möchte seinen Titel verteidigen.

EYOF-Teilnehmer Fabio Sereinig

EYOF-Teilnehmerin Lara König

In diesem Herbst finden gleich zwei hochkarätige Veranstaltungen in der Wolfurter Hofsteighalle statt.

Am 17. Oktober werden bei der Landesmeisterschaft im TeamTurnen wieder spektakuläre Vorführungen am Trampolin und der Tumblingbahn sowie tolle Bodenübungen zu sehen sein. Die Turn10-Mannschaften sowie die Teams der Nachwuchsklasse, Schülerklasse und Juniorinnen Meisterklasse werden tolle Darbietungen zum Besten geben. Das Senior Men Team der TS Wolfurt wird in der Meisterklasse alles geben, um den Titel vom letzten Jahr verteidigen zu können. Es wird spannend und lohnt sich auf jeden Fall vorbeizuschauen.

Den vorläufigen Zeitplan der TT-Landesmeisterschaft 2015 findet ihr hier.

Am 21. November steht dann die Hofsteighalle ganz im Zeichen des Kunstturnens. Die besten Turner und Turnerinnen des Landes zeigen bei diesem Wettkampf ihre Übungen.
Die Titelkämpfe werden in drei Etappen ausgetragen: am Vormittag messen sich die der Kinderstufen und Vorstufenturner, am Nachmittag stehen dann die Jugend- und JuniorInnenstufen auf dem Programm. Die Elite trägt ihre Bewerbe im Kür-4-Kampf der Turnerinnen sowie im Sechskampf der Turner aus. Hier werden u. a. WM-Teilnehmerin Elisa Hämmerle, Titelverteidigerin Tamara Stadelmann und EYOF-Teilnehmerin Lara König sowie der amtierende Landesmeister David Kathan und Wolfurts Spitzenturner Florian Braitsch und Fabio Sereinig zu sehen sein. Der Höhepunkt des Tages ist das Gerätefinale der Männer am Reck und der Damen am Boden, welche traditioneller Weise am Abend ausgetragen werden.

 
 

Drucken E-Mail

SOMMERCAMP IN DER LANDESSPORTSCHULE

 

 

Alle Teilnehmerinnen des Sommercamps.

Die Wolfurter Mädels in der Schnitzelgrube.

Das schöne Wetter wurde zum Baden an der Ach genützt.

Auch Kegeln stand an einem Abend auf dem Programm.

Für 36 Turnerinnen aus dem Vorarlberger Landeskader, aus Regionalkadern und mehreren Vereinen war es eine ganze Woche, für die Jüngsten ab 6 Jahren jeweils eine halbe Woche im sommerlichen Trainingscamp im Landessportzentrum Dornbirn. Am Mittwoch kamen alle 54 Teilnehmerinnen zusammen – an den Geräten und in der Bodenhalle herrschte Hochbetrieb.

Schon seit mehreren Jahren organisiert Maria Wüschner die Sommertrainingswochen für die Turnerinnen. Heuer standen ihr Andrea König, Marion Fußenegger, Emel Kaya sowie Landestrainer Daniel Rexa, Katharina Fa und Dina Widmann für die Kaderturnerinnen zur Seite. Dazu gab’s zeitweise Verstärkung durch Übungsleiterinnen aus einigen Vereinen. Auch die ehemaligen Spitzenturnerinnen Katharina Fa und Ceyda Sirbu, die ihre Turnkarriere als Trainerinnen fortsetzen, waren im Team, was Rexa besonders schätzt. Es fehlte seine Gattin Katka, die gerade ihren zweiten Sohn zur Welt brachte.

„Freude am Turnen, der vereinsübergreifende gemeinsame Sport und das Üben mit verschiedenen Trainerinnen“ – das steht für Maria Wüschner im Mittelpunkt des Basistrainings, das von Mädchen aus den Turnerschaften Egg, Götzis, Hohenems, Höchst, Rankweil und Wolfurt beschickt wurde. Für Landestrainer Daniel Rexa auch eine Gelegenheit, sich nach neuen Talenten umzuschauen: „Die Sommertrainingswochen geben auch Gelegenheit zu Tests. Die Arbeit mit dem Trainerinnenteam macht Freude, und ich danke vor allem Maria für die Organisation.“

Doch nicht nur Trainings in den Hallen, sondern auch Spiel und Spaß kommen nicht zu kurz. Kegeln, Schnitzeljagd oder DVDs schauen bereichern das Programm. Den Abschluss der Trainingswoche am Freitagabend bildeten turnerische und tänzerische Vorführungen der Mädchen für die zahlreich erschienenen Angehörigen.

Weitere Fotos des Trainingslagers bzw. des Abschlussabends gibt es auf der Webseite der VTS.

Drucken E-Mail

TRAININGSLAGER DER KUNSTTURNERINNEN IN WOLFURT

 

Lisa, Selina und Hanna beim Mattentransport

Elisabeth, Karin und Daniela beim Spaghetti kochen (stellvertretend für alle helfenden Mamas).

Den Mädels schmeckt's auf jeden Fall.

Am Nachmittag wurde gebastelt.

Die Hippie-Gruppe - das tolle Ergebnis des Bastelnachmittags.

Etwas müde nach dem anstrengenden Training.

Ein kurzes Kartenspiel vor dem Schlafengehen.

Das gemütliche Schlaflager der Mädels.

Schöner Ausklang an der Ach.

Badenachmittag als Abschluss an der Bregenzer Ach.

Das Trainerteam unserer Kunstturnerinnen organisierte unter der Leitung von Maria Wüschner ein Ferien-Trainingslager in Wolfurt. Insgesamt haben über 30 Mädchen 3 Tage lang trainiert, gebastelt und im Freien getobt.

Am Montagmittag reisten die ersten 16 Mädchen (Jg. 2004 – 2006) in der kleinen Wolfurter Turnhalle an. Nachdem das Gepäck verstaut war, ging es schon gleich mit dem ersten Training los. Dieses fand in der Hofsteighalle statt, wo dank des vielen Platzes alle wichtigen Geräte inklusive Nebenstationen aufgebaut werden konnten – ideale Trainingsbedingungen. Nach einem köstlichen Abendessen, gekocht von den Mamis persönlich, ging es weiter zum Abendprogramm. Die Mädchen durften den Auftritt unseres TeamTurn Männerteams bei der EM in Island auf DVD ansehen. Ein beeindruckender Auftritt, welcher die Motivation für die nächsten Tage noch mehr steigerte.

Am Dienstagmorgen stießen weitere 17 Mädchen (Jg. 2007 – 2009) zu der Gruppe dazu. Mit 33 Mädchen war der Platz nun beim Vormittagstraining noch wichtiger und wurde vollends ausgenutzt. Nach dem Mittagessen, wieder von den Mamas organisiert, ging es weiter zum Basteln. Batik T-Shirts und Haarbänder standen auf dem Programm, welche bei der einen oder anderen Veranstaltung sicher nochmal vorgeführt werden. Nach einem weiteren erfolgreichen Training wurden die fleißigen und hungrigen Turnerinnen wieder von den Mamas verpflegt.

Am Mittwochvormittag fand das letzte Training statt. Bei strahlendem Sonnenschein wurde anschließend gegrillt. Um 14:00 Uhr wechselte die Gruppe an die Ach und ließ das Trainingslager dort gemütlich ausklingen.

Maria Wüschner ist mit dem Verlauf des Trainingslagers sehr zufrieden: „Für unsere Mädchen waren die 3 Tage eine tolle Erfahrung und es hat allen super gefallen. Dank einem tollen Trainerteam und der Unterstützung aller Eltern war die Durchführung eines solchen Trainingslagers möglich. Die Mädchen haben sehr motiviert und brav trainiert, was uns Trainerinnen natürlich besonders gefreut hat. Ein super geniales Trainingslager ohne Verletzungen – was will man mehr!“

Ein herzlicher Dank gilt allen Trainerinnen, die sich bestens um die Mädchen gekümmert haben: Claudia Laritz, Maria Herburger, Sabine Längle, Celina Längle, Selina Tomasini, Julia Böhler, Magdalena Gasser, Carolin Dunst und Maria Wüschner.

Vielen Dank auch an alle Mamas, die sich um die gesamte Verpflegung sowie den Bastelnachmittag gekümmert haben. Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Jause für zwischendurch und das Anfertigen der tollen Hippie-Montur ist den tatkräftigen Helferinnen zu verdanken.

Alles in allem tolle 3 Tage, die auf jeden Fall nach einer Wiederholung im nächsten Jahr rufen.

 
 

Drucken E-Mail

TS WOLFURT BEI DER GYMNAESTRADA IN HELSINKI

 

25 Aktive aus Wolfurt starteten bei der Gymnaestrada in Helsinki.

Ein großes Erlebnis für 25 Teilnehmer aus Wolfurt zwischen 17 und 49 Jahren war die 15. Welt-Gymnaestrada in Helsinki mit 22.000 Aktiven, darunter 345 Turner/innen aus dem Ländle. Die TS Wolfurt ist Vorarlbergs stärkster Verein an Gymnaestrada-Teilnahmen: Nach Göteborg, Lissabon, Dornbirn und Lausanne war es der 5. Start beim größten und wichtigsten Breitenturnfest der Welt. Bei den Turn-Vorführungen ohne Bewertung überzeugte Wolfurt mit drei Auftritten unter dem Motto „Gymnabots“. Sowohl die selbst geschneiderten Kostüme als auch die Choreographie und Musik-Gestaltung der Show-Gruppe waren eine Gemeinschaftsleitung.

Fazit: Es war eine gut organisierte und erlebnisreiche Gymnaestrada – die 2019 wieder in Vorarlberg stattfinden wird. Somit ist Dornbirn/Vorarlberg neben Berlin der einzige Veranstalter, der die Gymnaestrada ein zweites Mal zugeteilt erhielt. Wolfurt wird 2019 wieder eine Rolle bei der Gymnaestrada spielen – möglicherweise auch wieder mit einer Außenbühne und spektakulären Shows aus aller Welt.

Weitere Infos zum Thema

Drucken E-Mail

TS WOLFURT BEI EYOF IN TIFLIS

 

 

Die komplette ÖFT-Delegation

Fabio, Lorenz und Johannes mit Trainer Lubomir Matera

Tamara und Lara beim Podiumstraining

Lara und Tamara mit ihren Trainern Bianca Franzoi und Dieter Egermann

Wie bereits berichtet, haben sich die Wolfurter Fabio Sereinig und Lara König für das Europäische Olympische Jugendfestival in Tiflis qualifiziert. Beide haben tolle Leistungen gezeigt und können sehr zufrieden mit sich sein. Fabio lieferte laut Trainer Lubos Matera einen "perfekten" Wettkampf ab. Lara hatte am Balken und am Stufenbarren leider ein paar Fehler zu verzeichnen, zeigte ansonsten aber eine souveräne Leistung.

Fabio Sereinig (TS Wolfurt), Lorenz Rüf (TS Dornbirn) und Johannes Mairoser (Tirol) kämpften sich am 29. Juli beim EYOF in Tiflis auf Platz 11: Eine bessere Team-Platzierung erreichte Österreich noch bei keinem EYOF und keiner Junioren-EM zuvor!

Sportdirektor Dieter Egermann bilanziert kurz: "Echt stark präsentiert!" Am Barren (8.) und am Reck (9.) findet sich die ÖFT-Auswahl sogar in den Top Ten.

Fabio (30. mit 76.750 Punkte) und Lorenz (41. mit 74.750) zeigten sich beim wichtigsten Wettkampf des Jahres auf den Punkt fit: Beide schafften im Feld von 83 Turnern aus 35 Nationen (25 komplette Teams) einen persönlichen Mehrkampfrekord. Dazwischen rangierte Johannes Mairoser (37. mit 75.300) mit Patzern an drei Geräten. An den anderen drei Geräten war der Innsbrucker der erwartet Stärkste des Teams. Lorenz Rüf verpasste das Top8-Barrenfinale nur um fünf Hundertstelpunkte ...


Tamara Stadelmann (TS Jahn Lustenau) und Lara König (TS Wolfurt) schafften - ohne Streichnoten - im Kampf gegen lauter Trios beim EYOF in Tiflis am 30. Juli den 24. Teamrang.

Im Feld von 85 Turnerinnen aus 34 Ländern gelang Tamara ein fehlerfreier Wettkampf. Mit 45.650 Punkten schaffte die Lustenauerin Platz 61.

Ihre Trainingskollegin Lara musste zwei Abstiege vom Stufenbarren und einen Abrutscher beim Freien Rad vom Balken verkraften. Es resultierten 42.700 Punkte und Platz 73.

ÖFT-Sportdirektorin Eva Pöttschacher: "Trotz des Handicaps, ohne Streichwertung turnen zu müssen, haben sich die Mädels sehr gut präsentiert und viel Erfahrung für zukünftige Wettkämpfe gesammelt." Trainerin Bianca Franzoi: "Ich bin zufrieden, vor allem mit dem fehlerfreien Wettkampf von Tamara bei ihrem ersten Großereignis."

Fotos: (c) ÖFT

Drucken E-Mail